Coming soon

Sein kompositorisches Schaffen kreist um die 1. Symphonie (Besetzung: großes Symphonisches Blasorchester). Die Arbeit an Finale und Scherzo ist abgeschlossen. Die ersten beiden Sätze, sind bereits in weiten Teilen  komponiert.


Außerdem arbeitet der Komponist an einem Webinar zum Thema Intonation.


„-N-onensense“

Die Komposition „-N-onesense“ ist ein Versuch der Gesellschaft zugänglich zu machen, wie man sich als Künstler fühlt, wenn man dir die Beine bricht und dir eine Krücke hin hält, die jedoch für deine Arme nicht zu erreichen ist. Das als“Hilfe“ zu bezeichnen ist einfach geschmacklos.

Die sog. „Künstlerhilfe“ ist nach über 12 Wochen noch nicht bei den Kulturschaffenden angekommen und beläuft sich für die meisten keinesfalls auf den großspurig angekündigten Betrag von 3000 €.

Daraus leitet sich auch der horrende Preis für den Notensatz von 3000 € (zahlbar in 3 Monatsraten) ab: Kaufberechtigt sind v.a. freischaffende Künstlerinnen und Künstler mit Hauptwohnsitz in Bayern, wenn sie nach Künstlersozialversicherungsgesetz versichert sind oder nachweisen können, dass sie ihren Lebensunterhalt überwiegend mit erwerbsmäßiger künstlerischer Tätigkeit verdienen, auch wenn sie nicht über die KSK versichert sind, inhaltlich aber die Kriterien der KSK für eine künstlerische Tätigkeit erfüllen.

Der Erlös wird zu 100% für ein gemeinnütziges Kulturprojekt Ihrer Wahl gespendet.

Wenn Einzelschicksale missbraucht werden um daraus politischen Profit zu schlagen, dann ist das schlicht widerlich und pervers.

Außerdem ist „-N-onesense“ eine Hommage an das Werk Beethovens – aber das spielt ja keine Rolle.

Zum Video

Notensatz bestellen


Dirk Mattes „On Air“

Andy Schreck im Interview mit dem Komponisten über Klangsprache, Ansichten, ästhetische Überlegungen, Gedanken zu Musik und deren Rezeption.


Workshop Arrangieren in Hamburg

Hier finden Sie den Nachbericht des Lehrgans „Arrangieren für Einsteiger“ mit Dirk Mattes. Dank gilt Lutz Gerkensheimer, der sich die Mühe gemacht hat, die Eindrücke des Wochenendes zusammenzufassen. Veranstalter des Workshops war die TPK- Hamburg.

Nachbericht einsehen


BP-Aachen spielt „Wie schön du bist!“

Der Kompositionsaufträge für das Festival UNerHÖRTes „Wie schön du bist!“ war am 21.01.20 bei Reading Session der Bläserphilharmonie Aachen in Kooperation mit der WASBE-Sektion Deutschland zu hören. Chefdirigent Tobias Haussig stellte die beiden Kompositionen vor.

Partitur einsehen


Mattes beim IB-Kongress 2020

Am 18.01.2020 hielt Komponist Hubert Hoche einen Vortrag auf dem Internationalen Blasmusik Kongress 2020 in Neu-Ulm. Dieser thematisiert das Festival UNerHÖRTes. Mattes fertigte für dieses Festival bereits vier Auftragswerke an.

Partituren einsehen


Sinf. Blasorchester Grosswelzheim spielt „Spektrum“

Zum Taktstockantritt von Andreas Schreck beim Sinfonischen Blasorchester des Musikvereins Grosswelzheim stand die Komposition „Spektrum“ auf dem Programm.

Unter dem Konzertmotto „#Portrait“ stellte der Dirigent Werke zusammen, die für sein Leben eine prägende Rolle spielten. Schreck und Mattes verbindet eine langjährige Freundschaft.


Partitur einsehen


Mattes beim JMC 2019 BW

Neben Dominik Wagner und Julien Meisenzahl war Dirk Mattes einer der Dirigenten des JugendMusikCamps 2019 der Bläserjugend Baden-Württemberg.

Vom 12. – 18.08.19 erarbeiteten hier junge Musiker mit den Komponisten ihre Werke. Höhepunkt waren die abschließenden Konzert auf der Kapfenburg und im Congress Zentrum Stadtgarten in Schwäbisch Gmünd.

Aus der Feder von Mattes waren die „Drei Briefmarken“ und „Spirit“ zu hören.


Partituren einsehen


Uraufführung „Symphonia“ auf Dt. Musikfest 2019

Die Bläserphilharmonie Aachen gab unter der Leitung ihres Chefdirigenten Tobias Haussig ihr Galakonzert „Sinfonische Tänze“. Angekündigt als eines der Konzerthighlights des Dt. Musikfest in Osnabrück boten Dirigent und Orchester eine vollends überzeugende Performance. Das folgende Demo ist ein Live-Mitschnitt der Uraufführung und soll einen kurzen Überblick über das Werk geben.

Partitur einsehen


Blasorchester der Harmonie Dettingen spielt „Spirit“

Im Rahmen des alljährlichen Frühjahrskonzertes führte die Harmonie Dettingen die Komposition „Spirit“ auf. Das Orchester stand unter Leitung des Komponisten selbst. Nachdem Dirk Mattes das Werk zum wiederholten Male umgearbeitet und verfeinert hat, ist die Komposition nun endlich abgeschlossen und zu erwerben.

Partitur einsehen


Schwarzwaldkapelle Münstertal spielt „Drei Briefmarken“

Am 25. November führte die Schwarzwaldkapelle Münstertal die „Drei Briefmarken“ auf.  Das Orchester steht unter der Leitung von Christian Steinlein.

Die Erfogskomposition wurde  anlässlich eines Auftrags der Bay. Musikakademie Hammelburg für das Festival „UNerHÖRTes“ angefertigt.

Partitur einsehen


Interview mit dem Komponisten in der Eurowinds

In der Ausgabe 3/18 der Eurowinds ist ein Interview mit dem Komponisten abgedruckt, in dem er Antworten zur Entstehung seiner Werke und einen Überblick über sein bisheriges Musikerleben gibt. Dank gilt Holger Scheel für ein sehr angenehmes Gespräch.

Interview lesen


 

Blasorchester der Harmonie Dettingen spielt Castle

Im Rahmen des Frühjahrskonzerts führte das Blasorchester der  Harmonie Dettingen die Komposition „Castle“ auf.  Unter dem Konzertmotto „Erinnerung an die Schlacht bei Dettingen“ stand das Werk als Eröffnung des Abends auf dem Programm. Der Komponist dirigierte selbst. Die Eröffnungsfanfare transkribierte Mattes 2012 auch für Symphonisches Blasorchester.

Partitur einsehen


Finalist beim Internationalen Dirigentenwettbewerb des Nordbayerischen Musikbundes

18 Teilnehmer aus Österreich, Luxemburg, Deutschland und der Schweiz unterwarfen sich in 3 Runden dem Urteil der internationalen Jury. Mattes  erreichte die Finalrunde des Internationalen Dirigentenwettbewerbs des Nordbayerischen Musikbundes, in der noch 4 Teilnehmer um die Gunst der Jury wettstreiteten.

Auf dem Foto zu sehen sind Komponistenkollege Rolf Rudin, Bundesdirigent Ernst Oestreicher und die Teilnehmer des Wettbewerbs, die es in die 2. Runde geschafft haben.

v.l.n.r: Tobias Haußig, Markus Hein, Dirk Mattes, Rolf Rudin, Ernst Oestreicher, Philipp Zink, Lukas Lecheler, Michael Meininger, Marvin Stutz, Elias Zuckschwerdt und Tommes Rute.


Internationaler Blasmusik Kongress in Neu-Ulm

Ereignisreiche Tage beim Internationalen Blasmusikkongress in Neu-Ulm. Es bot sich die Möglichkeit hochrangige Orchester anzuhören, von anerkannten  Dozenten zu profitieren und sich mit Kollegen aus ganz Europa auszutauschen.


 

Aufführung „Drei Briefmarken“ – Sinfonisches Blasorchester der Stadtkapelle Karben

Aufführung Karben, Drei Briefmarken, Komponist: Dirk Mattes

Gleich zwei Aufführungen der „Drei Briefmarken“ waren am Wochenende 16./17.12. in Karben zu hören. Das  Sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Karben e.V. sorgte für gelungene Darbietungen der Komposition.

Am 16.12. war Dirk Mattes selbst vor Ort und durfte sich von der Qualität des Orchesters überzeugen.  Claus Carsten Behrendt  führte seine Musiker  in gewohnt souveräner Art durch die ungewohnten Anforderungen der Komposition.

„Zwei Nasobeme“ aus „Drei Briefmarken“ auf CD

Unter Leitung von Jürgen K. Groh spielte das Konzertorchester des Musikvereins Nieder-Roden den dritten Satz der „Drei Briefmarken“ ein. Auf dem Tonträger finden sich neben dem „Dialog – Zwei Nasobeme“ auch Werke von Rolf Rudin, Phillip Sparke, Jacob de Haan, Markus Götz und viele weitere.

Partitur einsehen


 

Kompositionsworkshop mit Musik-Leistungskurs des Frauenlob-Gymnasiums Mainz

Kompositionsworkshop mit Dirk Mattes, Musik-Leistungskurs des Frauenlob-Gymnasiums Mainz


Am 18.10. fand ein ganztägiger Kompositionsworkshop mit dem Musik-LK des Frauenlob-Gymnasiums Mainz statt. Die SchülerInnen bekamen u.a. die Möglichkeit, unter Anleitung des Komponisten, am Dialog zweier Nasobeme aus den „Drei Briefmarken für Blasorchester“ (Auftragskompostion für das Festival UNerHörtes 2014, Hammelburg) zu arbeiten.

Außerdem komponierten die SchülerInnen selbst kleine Miniaturen auf lediglich einem Ton. Diese wurden danach auf improvisatorische Art miteinander kombiniert und dem Leiter des Musik-LK (Andy Schreck) vorgetragen. Dirk Mattes vermittelte dabei formstiftend am Klavier. 

Die SchülerInnen bekamen so die Möglichkeit an der Entstehung aktueller Musikkomposition teilzuhaben. Außerdem verschafften sie sich einen Einblick in die verschiedenen Phasen des Schaffensprozesses eines Komponisten. Im Dialog mit den SchülerInnen wurden auch Aspekte des Alltags im Musikberuf erörtert.


 

Besondere Auszeichnung – Verleihung der Ehrennadel der Stadt Alzenau

An der Sommerserenade 2017 des Spielleuteorchesters Michelbach wurde Dirk Mattes eine besondere Ehre zuteil:

Für seine kulturellen Leistungen als Dirigent und Komponist wurde er von Dr. Alexander Legler, dem amtierenden Bürgermeister der Stadt Alzenau, mit der Ehrennadel der Stadt Alzenau ausgezeichnet.

Nach dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft bestätigt die Ehrennadel einmal mehr die erfolgreiche Zusammenarbeit in Michelbach.


„Drei Briefmarken“ bei WASBE-Aktiv Workshop

Dirk Mattes dirigiert "Drei Briefmarken" bei WASBE-Aktiv

Am Samstag 28. Januar 2017 fand der WASBE – Aktiv Workshop der Sektion Deutschland statt. Mit der Musikkapelle Nüsttal e.V. stellte Mattes seine Komposition  „Drei Briefmarken für Blasorchester“ vor. Der Workshop verfolgt das Ziel den Teilnehmern  neue Blasorchesterliteratur vorzustellen. Er richtet sich v. a. an Dirigenten, Instrumentalisten, aber auch an Liebhaber symphonischer Blasorchesterliteratur. Initiator des Lehrgangs ist (in seiner Eigenschaft als Präsident der WASBE-Sektion Deutschland) Rolf Rudin.

Dank an die WASBE, das wunderbare Orchester und an den Dirigenten Martin Genßler, der sein Orchester sehr gut auf den Workshop vorbereitet hat.

Quelle: Frühjahrskonzert Blasorchester der freiw. Feuerwehr Rothenbergen 2017, Dirigent: Dirk Mattes


Kreisorchester Würzburg spielt „Drei Briefmarken“

Über 60 Musikerinnen und Musiker aus dem Kreis Würzburg trafen sich nach Ostern zu einem einwöchigen Workshop am Volkersberg.

Das Kreisorchester Würzburg erarbeitete dabei die „Drei Briefmarken für Blasorchester“ (Auftragskomposition des Festivals UNerHÖRTes). Seit zwei Jahren steht das Ensemble unter der hervorragenden Leitung von Christian Steinlein. Erfreulich zu sehen, dass es noch Dirigenten gibt, die auch mal was riskieren. Immerhin trifft sich das Orchester ja nur projektweise.

Vor allem der Dialog der Nasobeme (frei nach Christian Morgenstern) verlangte dem Publikum einmal mehr ein Schmunzeln ab.

Das war nicht die erste Zusammenarbeit von Steinlein und Mattes. Bereits 2012 studierte der Komponist mit dem Projektorchester Würzburg – das zu diesem Zeitpunkt unter der Leitung von Steinlein stand –  „Spirit“ ein. Die Uraufführung war ein voller Erfolg. Das Orchester steht inzwischen unter der Leitung von Markus Hein

Pdf Partitur einsehen

Quelle: Studio Dirk Mattes, Trompete: Dirk Mattes, Klarinette: Dirk Mattes


Blasorchester Rothenbergen spielt „Sinfonietta“

Das Konzert  des Blasorchester der freiwilligen Feuerwehr Rothenbergen war ein voller Erfolg. Das Konzert stand unter dem Motto „Brot und Spiele“ und gab einen groben Überblick, über verschiedene Ausprägungen des (vermeintlich römischen) Phänomens „Brot und Spiele“. Der Abend zeigte auf, dass dieser Mechanismus über alle Epochen – bis in die Neuzeit – überdauert hat.

Der Höhepunkt des Konzertes war die Aufführung von „Symphonia“. Das Material dieses Werks lässt den Komponisten bis heute nicht los und findet gar Einzug in seine 1. Symphonie!


Zwei Uraufführungen bei „UNerHÖRTes 2016“

Das Festival war ein voller Erfolg! über 300 Musiker waren beteiligt an „Unerhörtes 2016“ und konnten von dem Festival profitieren. Neben Analysen der Auftragskompositionen (durch die Komponisten selbst) konnten die Teilnehmer u.A. an einer Einführung in die Ästhetik des 20./21. Jahrhunderts teilnehmen.

Außerdem war Am Pult – mit Wolfgang Heinrich, Thomas Doss und nicht zuletzt den Komponisten der Auftragskompositionen Prof. Dr. Christoph Wünsch, Dirk Mattes und Stephan Adam – immer für eine erhellende Betreuung der Teilnehmer gesorgt.

Als Ideengeber und Organisator war natürlich auch Hubert Hoche anwesend. Neben Ihm gaben sich auch Rolf Rudin – als Präsident der Wasbe-Sektion Deutschland – und Ernst Österreicher die Ehre.

Auch die Bläserklassen bekamen mit Tanja Berthold (Stellv. Bundesdirigentin des NBMB) eine erfahrene Pädagogin an die Seite gestellt. Der Workshop 2 fand in Anwesenheit des Bayerischen Rundfunks statt.

Das Polizeiorchester Bayern (Leitung: Prof. Johann Mösenbichler) bildete mit dem überaus gelungenen Abschlusskonzert – in dem neben Werken von Bruckner, Sparke und Mackey auch die Welturaufführung der Auftragskompositionen dargeboten wurden – einmal mehr den Höhepunkt der Veranstaltung. Spätestens hier wurden, sofern vorhanden, die letzten Unklarheiten beseitigt. Die Konzertkirche der Musikakademie Hammelburg war bis zur letzten Reihe gefüllt.

Von Dirk Mattes wurden die beiden Werke „Wie schön du bist!“ und „Ich atme Gefühl“ (eine Hommage an Arnold Schönberg) aufgeführt.

Nächstes Jahr geht das Festival in die 5. Runde!

Partitur: „Ich atme Gefühl“           Partitur: „Wie schön du bist!“


„Capriccio“ und „Houston Suite“ im Studio 1 des BR

Dirk Mattes Dirigent, Studio 1 BR, Bayerischer Orchsterwettbewerb

Am 7. November 2015 dirigierte Mattes „Capriccio“ (2015) und die „Houston Suite“ (2006) im Studio 1 des Bayerischen Rundfunks. Beide Werke stammen aus eigener Feder. Anlass war der 9. Bayerische Orchesterwettbewerb, den Räumlichkeiten des BR ausgetragen wurde.

Das Spielleuteorchester Michelbach erreichte souverän – mit 22 von 25 möglichen Punkten  – die Qualifikation für den Deutschen Orchesterwettbewerb.

Der 1. Satz der „Houston Suite“ war bereits in den „Orchesterspitzen“ (Sa. 14. November 2015) auf BR-Klassik zu hören.