Finalist beim Internationalen Dirigentenwettbewerb des Nordbayerischen Musikbundes

18 Teilnehmer aus Österreich, Luxemburg, Deutschland und der Schweiz unterwarfen sich in 3 Runden dem Urteil der internationalen Jury. Mattes  erreichte die Finalrunde des Internationalen Dirigentenwettbewerbs des Nordbayerischen Musikbundes, in der noch 4 Teilnehmer um die Gunst der Jury wettstreiteten.

Auf dem Foto zu sehen sind Komponistenkollege Rolf Rudin, Bundesdirigent Ernst Oestreicher, Dirk Mattes und die übrigen Teilnehmer des Wettbewerbs, die es in die 2. Runde geschafft haben.

v.l.n.r: Tobias Haußig, Markus Hein, Dirk Mattes, Rolf Rudin, Ernst Oestreicher, Philipp Zink, Lukas Lecheler, Michael Meininger, Marvin Stutz, Elias Zuckschwerdt und Tommes Rute.


 

„Capriccio“ und „Houston Suite“ im Studio 1 des BR

Dirk Mattes Dirigent, Studio 1 BR, Bayerischer Orchsterwettbewerb

Am 7. November 2015 dirigierte Mattes „Capriccio“ (2015) und die „Houston Suite“ (2006) im Studio 1 des Bayerischen Rundfunks. Beide Werke stammen aus eigener Feder. Anlass war der 9. Bayerische Orchesterwettbewerb, den Räumlichkeiten des BR ausgetragen wurde.

Das Spielleuteorchester Michelbach erreichte souverän – mit 22 von 25 möglichen Punkten  – die Qualifikation für den Deutschen Orchesterwettbewerb.

Der 1. Satz der „Houston Suite“ war bereits in den „Orchesterspitzen“ (Sa. 14. November 2015) auf BR-Klassik zu hören.